Haupt Gemeinnützige Organisationen Wie schreibe ich einen gemeinnützigen Newsletter?

Wie schreibe ich einen gemeinnützigen Newsletter?

Foto des Laptops mit E-Mail-Benachrichtigung

Es ist Zeit, den Newsletter zu überdenken. Während einige Leute sagen, dass Newsletter der Vergangenheit angehören, sind sie immer noch wertvolle Marketingartikel, wenn sie gut gemacht werden. Newsletter informieren und halten Ihre Unterstützer mit Ihrer gemeinnützigen Organisation in Verbindung, indem sie Spendern mitteilen, wie ihre Spenden wirken. Im Folgenden finden Sie Tipps zum Schreiben eines Newsletters, den die Benutzer lesen werden.

Auswirkungen im Fokus

  • Markieren Sie die Begünstigten - Stellen Sie sich den Newsletter eher wie einen Wirkungsbericht vor. Spender und andere Unterstützer möchten wissen, wie sich ihre Zeit und ihre Gaben auf das Leben der Begünstigten ausgewirkt haben. Machen Sie den Bericht über die Begünstigten und die Auswirkungen der Geber mehr als über die gemeinnützigen Organisationen. Genialer Tipp: Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Spendern zu danken? Schicken Sie ihnen eine davon Spenderanerkennungsgeschenke .
  • Story Matters - Impact Stories finden bei Menschen am meisten Resonanz. Statistiken sind wichtig, aber im Herzen verbinden sich Menschen. Erzählen Sie die Geschichte der Bevölkerung, der Sie helfen, indem Sie sich auf eine Haupterfolgsgeschichte konzentrieren.
  • Statistiken veranschaulichen - Es ist gut, Statistiken aufzunehmen, die Auswirkungen vermitteln, diese aber auf ein Minimum beschränken. Die meisten Leute werden nicht nach drei oder vier lesen. Veranschaulichen Sie die Statistiken auch mit einer visuellen Grafik. Dies macht sie interessanter und die Leser lesen sie eher und verarbeiten die Informationen.
  • Kraft eines Bildes - Wenn Sie nur wenig Platz haben, um Ihrem Publikum alles zu vermitteln, was Sie vermitteln möchten, lassen Sie ein oder zwei Bilder Ihrer Arbeit in Aktion oder einen Begünstigten für Sie sprechen. Bilder brechen auch den Text auf und erleichtern das Lesen des Newsletters. Stellen Sie einfach sicher, dass das Foto auf einen Blick die gewünschte Geschichte erzählt. Schließlich wird ein großartiges Foto die Leute zum Verweilen bringen und hoffentlich das Interesse wecken, mehr vom Text zu lesen.
  • Video - Bereitstellung eines kurzen Video-Updates oder eines Video-Testimonials über die Auswirkungen der gemeinnützigen Organisation auf die Begünstigten. Halten Sie es kurz, von Herzen und inspirierend. Die Leute werden nicht das ganze Video sehen, wenn es zu lang wird. Erwägen Sie außerdem, ein Video anstelle eines Newsletters für einen Monat als Impact-Update zu verwenden.
  • Wertschöpfung - Hinterlassen Sie Ihren Lesern etwas, das ihnen zugute kommt, sei es ein inspirierendes Video, ein großartiger Tipp oder eine inspirierende Geschichte.

Koordinieren Sie ein Team-Mittagessen und lernen Sie mit einer Anmeldung. Beispiel anzeigen

Mach es scannbar

  • Prägnant - Entscheiden Sie, welche wichtigen Informationen Sie Ihren Lesern vermitteln möchten, und stellen Sie sicher, dass sie auf einen Blick auffallen. Lange Newsletter gehören der Vergangenheit an. Der moderne Newsletter muss eher wie ein Memo als wie ein Brief gelesen werden. Halten Sie die Druckversionen im Idealfall auf maximal ein bis zwei Seiten, damit die Benutzer sie lesen können. Wenn es sich um einen E-Mail-Newsletter handelt und die Leute ihn von ihrem Telefon aus lesen, halten Sie ihn noch kürzer. Genialer Tipp: Senden Sie viele E-Mails an Personen, die an Ihrer gemeinnützigen Organisation beteiligt sind? Lesen Sie unsere Tipps zu Vermeiden Sie es, Teilnehmer per E-Mail zu benachrichtigen .
  • Überschriften löschen - Der Text, den Sie haben, sollte thematisch in Abschnitte unterteilt werden, damit die Leser die Abschnitte von größtem Interesse schnell überprüfen können. Machen Sie dies klar und einfach zu lesen, mit einer Hauptgeschichte und dann mehreren Aufzählungszeichen von Statistiken und wie Beiträge funktionieren.
  • Aktive Stimme - Halten Sie die Zeitform aktiv und ansprechend und fetten Sie die wichtigen Informationen, die der Leser abfangen soll.
  • Sauberes Design - Halten Sie das Design sauber und gut lesbar, vom Papierfluss bis zur Schriftart. Stellen Sie sicher, dass Leerzeichen vorhanden sind, damit der Newsletter auf den ersten Blick nicht überfordert ist. Ein gut gestalteter Newsletter ist leicht zu lesen und vermittelt den Eindruck, dass Ihre gemeinnützige Organisation organisiert und nachdenklich ist. Wenn Ihr Design schlecht und der Newsletter unübersichtlich ist, kann Ihr Spender oder potenzieller Spender davon ausgehen, dass die gemeinnützige Organisation nicht organisiert oder unprofessionell ist.
  • Handy- und Tablet-freundlich - Mindestens die Hälfte aller E-Mails wird von einem mobilen Gerät oder Tablet aus geöffnet. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Formatierung funktioniert, wenn Sie von einem mobilen Gerät aus geöffnet werden. Überlegen Sie, wie Ihr Text und Ihr Layout auf einem Telefon aussehen, wenn die Leute beim Pendeln, in den Mittagspausen und in Fahrgemeinschaften lesen.
gemeinnützige Freiwillige, die sich freiwillig für die Anwerbung engagieren, dienen der Anmeldung Freiwillige Helfer Zivildienst gemeinnützigen blauen Anmeldeformular

Kennen Sie Ihre Spender

  • Hardcopy - Wenn Ihre Spenderbasis eine ältere Menge als Teil Ihrer Spenderbasis umfasst, sollten Sie einen gedruckten Newsletter zum Lesen senden. Einige Leute mögen es, Dinge per E-Mail zu bekommen, andere wollen Updates so schnell wie möglich durchgehen. Kenne deine Zuhörer.
  • Spenderinteressen - Sprechen Sie mit Ihren Spendern und fragen Sie sie, was sie am meisten interessiert und wie sie sich am meisten mit der Organisation verbunden fühlen. Verwenden Sie dieses Feedback, um diese Themen nach Möglichkeit im Newsletter anzusprechen. Schreiben Sie je nach Ressourcen zwei Arten von Newslettern, um unterschiedliche Spenderinteressen zu erfüllen.
  • Aufruf zum Handeln - Wenn Sie möchten, dass Ihr Publikum nach dem Lesen des Newsletters etwas unternimmt, machen Sie dies mit einem klaren Aufruf zum Handeln und mit einfachen Schritten deutlich.
  • Schrei raus - Anstatt das gesamte Update auf Ihre gemeinnützige Organisation zu konzentrieren, können Sie auf Ihrer Plattform eine andere gemeinnützige Organisation in Ihrer Stadt oder Ihrem Gebiet hervorheben, die großartige Arbeit leistet. Dies zeigt, dass Sie ein Teamplayer sind.
  • Team-Updates - Fügen Sie für kleinere gemeinnützige Organisationen am Ende des Newsletters ein lustiges Team-Update hinzu, z. B. Hochzeiten, Babys und andere lustige persönliche Dinge. Es hält Ihre Spender mit Ihnen in Verbindung.

Planen Sie ein freiwilliges Training mit einer Anmeldung. Beispiel anzeigen

temas divertidos para la cena

E-Mail-Tipps

  • Bewerten Sie Ihre Öffnungsrate - Ein Vorteil von E-Mail-Newslettern besteht darin, dass Sie die Öffnungsrate der E-Mails bewerten können. Sie werden nicht wissen, ob Unterstützer den gesamten Newsletter gelesen haben, aber zumindest haben sie die E-Mail geöffnet.
  • Überzeugende Betreffzeile - Erstellen Sie eine überzeugende Betreffzeile für Ihren E-Mail-Newsletter, um die Benutzer zum Öffnen der E-Mail zu motivieren. Sie müssen wissen, dass Ihre gemeinnützige Organisation und der Newsletter ihre Zeit wert sind.
  • Absender - Lassen Sie Ihr Spender-Relations-Team je nach Größe Ihrer gemeinnützigen Organisation die Newsletter anstelle einer Massen-E-Mail persönlich per E-Mail versenden. Spender fühlen sich auf diese Weise bekannter und verbundener, und es besteht eine viel größere Wahrscheinlichkeit, dass sie die E-Mail lesen, wenn sie wissen, dass Elizabeth sie ihnen gesendet hat.
  • Antwortoption - Stellen Sie außerdem sicher, dass sie auf die an sie gesendete E-Mail antworten können. Verwenden Sie keine 'Nicht-Antwort-E-Mail', um den Newsletter zu versenden. Wenn Personen mit einer Frage oder einer Spende auf die Antwort klicken möchten, machen Sie es ihnen einfach und stellen Sie sicher, dass Sie umgehend und persönlich antworten.

Überlegungen zur Formatierung

  • Farben und Branding - Fügen Sie das Branding Ihrer gemeinnützigen Organisation hinzu und halten Sie sich an ein einfaches Farbschema, das zu Ihrem Logo passt. Zu viele Farben können visuell ablenken und das Lesen erschweren.
  • Schriftgröße - Für die elektronische Kommunikation sollte die Schriftgröße in einer serifenlosen Schrift mindestens 16 Punkte betragen, damit sie leicht lesbar ist.

Planen Sie eine gemeinnützige Kapitalkampagne mit einer Anmeldung. Beispiel anzeigen

Informationen, die in Ihre E-Mail-Fußzeile aufgenommen werden sollen

  • Kontakt Informationen - Stellen Sie sicher, dass am Ende des Newsletters eine eindeutige Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit Ihrer gemeinnützigen Organisation sowie Links zu Ihrer Website und Ihren Social-Media-Konten vorhanden sind.
  • Spendenoption - Stellen Sie am Ende des Newsletters einen eindeutigen Link bereit, über den Unterstützer spenden können. Obwohl es nicht unbedingt das Hauptaugenmerk sein muss, wird Ihr Newsletter die Leser hoffentlich dazu inspirieren, einen Beitrag zu leisten und die gemeinsame Mission voranzutreiben.
  • Jahresbericht - Stellen Sie einen Link zu Ihrem Jahresbericht am Ende des Newsletters bereit, wenn Sie mehr über Ihre gemeinnützige Organisation erfahren möchten.
  • Akkreditierungen - Listen Sie Akkreditierungsagenturen auf, denen Sie angehören oder die von Better Business Bureau, Charity Navigator, Charity Watch oder Guidestar bewertet wurden.

Als gemeinnützige Organisation sind Sie dafür verantwortlich, Ihren Begünstigten gute Dienste zu leisten, und Sie sind gegenüber den Personen verantwortlich, die Ihre gemeinnützige Organisation finanzieren. Es hält sie mit Ihrer gemeinnützigen Organisation und der Mission, zu der sie gehören, in Verbindung, und es hält Sie mit ihnen in Verbindung. Newsletter informieren nicht nur Spender und Unterstützer, sondern können auch Unterstützer daran erinnern, ihre Zeit zu geben oder sich freiwillig zu melden. Ein prägnanter, überzeugender Newsletter ist eine gute Erinnerung für alle.

Andrea Johnson ist eine gebürtige Texanerin, die jetzt mit ihrem Ehemann und zwei Töchtern in Charlotte, NC, lebt. Sie liebt Laufen, Fotografieren und gute Schokolade.

mejores ideas para la semana del espíritu

DesktopLinuxAtHome erleichtert das Organisieren von gemeinnützigen Organisationen.


Interessante Artikel